Software entwickeln: Hauptschritte, Rollen und Kostenfaktoren

Software entwickeln - ScienceSoft

Die umfangreiche Erfahrung in der Softwareentwicklung unter dem Einsatz von agilen Praktiken und Methoden hilft ScienceSoft dabei, unterschiedliche Arten von Software effizient zu planen und zu entwickeln.

Softwareentwicklung: Zusammenfassung

Die Softwareentwicklung ist ein Prozess, bei dem verschiedene Arten von Software entwickelt werden. Dieser Prozess umfasst eine Reihe von Tätigkeiten, darunter auch Entwurf der Softwareidee, Planung, Architekturdesign, UX-/UI-Design, Codierung, Test, Implementierung und Wartung. Bei der Entwicklung der ersten Version einer Software (MVP) kann dieser Prozess von 2 bis 6 Monaten dauern. Der ganze Prozess der Softwareentwicklung (oder einzelne Phasen davon) sind häufig Gegenstand eines Vertrags zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer.

Für die Umsetzung eines Softwareprojekts benötigt man ein Projektteam, das üblicherweise aus den folgenden IT-Experten besteht: Projektmanager, Business Analyst, UX- und UI-Designer, Frontend- und Backend-Entwickler, QS- und DevOps-Ingenieure. Je nach Art des Projekts können auch andere zusätzliche IT-Talente ins Projekt einbezogen werden (z. B. Data Scientist, 3D-Designer, Datenbankentwickler und mehr).

So entwickelt man eine Software: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Im Folgenden beschreiben wir, welche Schritte der Prozess der Softwareentwicklung im Allgemeinen umfasst. Um eine Software zu entwickeln, setzt man unterschiedliche Vorgehensmodelle wie Scrum, Kanban, Wasserfall, V-Modell und mehr ein, die auch definieren, welche Aktivitäten und in welcher Reihenfolge bei der Softwareentwicklung durchgeführt werden müssen, ob der Prozess der Softwareentwicklung sequentiell oder parallel abläuft, welche Methoden zur Entwicklung von Software zum Einsatz kommen usw. Falls sich Ihr Unternehmen dafür entscheidet, erst eine minimal funktionsfähige Version der Software zu entwickeln, um die Softwareidee zu überprüfen und damit verschiedene Arten von Risiken zu verringern, können einige der aufgelisteten Aktivitäten übersprungen werden.

Schritt 1. Am Anfang war eine Idee für Software

Dauer: 3 Tage – 3 Monate.

Die Softwareentwicklung beginnt mit der Generierung einer Idee. In dieser Phase muss man:

  • Die Zielgruppe definieren und ihre Wünsche und Bedürfnisse erkunden, um ihre Vorlieben und Verhalten besser zu verstehen.
  • Wettbewerber und konkurrierende Software analysieren (Softwarefunktionen der Konkurrenz, Preis- und Monetarisierungsmodelle, Kundenfeedback usw.).
  • Das Softwarekonzept erstellen.
  • Strategien zur Kundengewinnung und -bindung sowie zur Optimierung der Conversion-Rate erarbeiten. 
  • Ein passendes Monetarisierungsmodell wählen.

Schritt 2. Softwareplanung

Dauer: 2 Wochen – 1 Monat.

Die Softwareplanung umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Ermittlung, Sammlung und Analyse von funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen.
  • Definition und Priorisierung von Softwarefunktionen.
  • Erstellung einer Anforderungsspezifikation.
  • Softwareentwurf:
    • Es wird bestimmt, welche Art von Software entwickelt wird (Mobil, Web, Desktop).
    • Es werden die zu entwickelnden Softwaremodule aufgelistet und detailliert beschrieben.
    • Es wird spezifiziert, welche Funktionen jedes Modul abdecken muss und wie die Module interagieren werden.
  • Beschreibung, welche Daten zwischen der geplanten Software und anderen bestehenden Software ausgetauscht werden und welche Prozesse und wie im Zusammenspiel mit vorhandenen Lösungen abgebildet werden.
  • Entwicklung des Integrationsplans, der beschreibt, welche Software und wie verknüpft werden müssen.
  • Erstellung der Roadmap, die wichtige Meilensteine des Projekts bei der Entwicklung von Software visualisiert.
  • Erstellung eines Business Cases: Durchführung einer Kosten-Nutzen-Analyse, Berechnung von NVP, ROI.

Hinweis: Wir empfehlen, mit der Planung und Auslieferung eines MVP zu starten und dann basierend auf dem Feedback von Produktmanagern, Benutzern usw. die Software Schritt für Schritt weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Schritt 3. UX-Design

Dauer: 1 Woche – 1 Monat.

  • Durchführung von UX-Recherchen, um die mentalen Modelle der Zielgruppe zu verstehen.
  • Beschreibung, wie ein Benutzer mit der Software interagieren wird (z. B. wie Software auf verschiedene Aktionen von Endnutzern reagiert).
  • Erstellung von Wireframes, die schematisch visualisieren, wo grundlegende Funktionen/Elemente und unterschiedliche Inhaltstypen auf dem Bildschirm platziert werden und wie die Navigation zwischen verschiedenen Objekten funktioniert.
  • Zusammenstellung von Wireframes zu einem dynamischen Prototyp der Software.
  • User-Testing des Prototypes.

Schritt 4. UI-Design

Dauer: 1 Woche – 1 Monat.

  • Entscheidung, wie einzelne interaktive Elemente auf der Oberfläche der Software optisch dargestellt werden, denen Endnutzer bei der Interaktion mit der Software begegnen (es geht um solche Elemente wie Farbschemata, Icons, Schaltflächen, Menüs, Abstände, Tabs und die Erstellung von Layouts für einzelne Screens der graphischen Benutzeroberfläche der Software).
  • Erstellung von vollfarbigen grafischen Mockups, die zur Visualisierung der Idee dienen.
  • Erstellung eines UI-Kits, um Benutzeroberflächen schneller zu entwickeln.

Hinweis 1: Es ist nur dann sinnvoll, in das einzigartige UI-Design zu investieren, wenn das Design für die Schaffung von Wettbewerbsvorteilen für ein Softwareprodukt entscheidend ist. Wenn das nicht der Fall ist, empfehlen wir, Standarddesigns zu nutzen und sich auf die Funktionalität der zu entwickelnden Software zu konzentrieren.

Hinweis 2: Stellen Sie sicher, dass die Benutzeroberfläche in verschiedenen Browsern, auf verschiedenen mobilen Bildschirmgrößen und Betriebssystemen konsistent gestaltet wird.

Schritt 5. Design der Softwarearchitektur

Dauer: ~ 2 Wochen.

  • Detaillierte Beschreibung, wie Funktionsmodule der zukünftigen Software auf Code-Ebene funktionieren sollen.
  • Detaillierter Entwurf einer Datenbank.
  • Auswahl der geeigneten Ansätze für die Integration zwischen verschiedenen Funktionsmodulen (Punkt-zu-Punkt, Middleware-basiert, iPaaS usw.).
  • Auswahl der passenden Technologien für das Backend und Frontend der zukünftigen Software.

Schritt 6. Codierung

Dauer: 2-6 Monate, um die erste funktionierende Version auszuliefern.

  • Aufbau von Umgebungen für die Entwicklung und Bereitstellung der Software (CI/CD, Container-Orchestrierung usw.).
  • Schreiben von serverseitigem Code und APIs.
  • Umwandlung der statischen Mockups in voll funktionsfähige graphische Benutzerschnittstellen.
  • Durchführung von Unit-Tests und der statischen Code-Analyse (durch Entwickler).

Wie kann man eine Software schneller und kostengünstiger entwickeln?

Details ansehen
  • Es ist empfehlenswert, die verfügbaren Optionen sorgfältig zu analysieren, um die Entscheidung über die Auswahl der für Ihr Projekt optimal passenden Technologieplattform zu treffen (diese umfasst eine Programmiersprache und Frameworks, Architekturmuster, APIs und mehr). Je nachdem, welche Plattform ausgewählt wird, kann man die Software von 2 bis zu 20 Mal schneller bereitstellen.
  • Nutzen Sie bei der Softwareentwicklung  Cloud-Services von den etablierten Cloud-Anbietern wie Azure und AWS (z. B. Services für Messaging, Analyse und KI, Bildverarbeitung usw.).
  • Verwenden Sie vertrauenswürdige Open-Source-Tools und APIs.

Schritt 7. Testing

Dauer: ~30% der Projektzeit (abhängig von solchen Faktoren wie Softwarekomplexität, Anforderungen an Sicherheit und Compliance, Grad der Testautomatisierung und mehr).

  • Testplanung, die auch solche Aktivitäten wie die Definition der Testziele, die Festlegung des Testumfangs und der Vorgehensweise (Testarten) und mehr umfasst, die für die Erfüllung von funktionalen und nicht-funktionalen Softwareanforderungen notwendig sind.
  • Erstellung von Testfällen und Checklisten.
  • Schreiben und Ausführen von automatisierten Testskripten (API- und UI-Tests).
  • Durchführung von Funktions-, Performance-, Sicherheits- und Integrationstests.
  • Behebung von Fehlern, die durch Tests erkannt werden.

Schritt 8. Deployment und weitere Iterationen

  • Bereitstellung von Software in der Produktionsumgebung.
  • (oft für B2B-Produkte) Benutzerschulungen vor Ort.
  • Behebung von Fehlern.
  • Planung von Verbesserungen und neuen Funktionen basierend auf dem Feedback von Benutzern und Produktmanagern, Markttrends, Marketingstrategie usw.

Hinweis 1: In iterativen Entwicklungsmodellen werden alle beschriebenen Phasen im Rahmen eines Releases durchlaufen. Typischerweise kann eine Iteration von 2 Wochen bis 6 Monaten dauern.

Hinweis 2: B2B-Startups müssen sich auch Gedanken darüber machen, wie sie Ihren Kunden einen außergewöhnlichen Software-Support und Customer-Service anbieten können, weil dieser Aspekt eine entscheidende Rolle beim Erfolg des zu entwickelnden Softwareprodukts spielt. Seien Sie auch bereit, proaktiv zu handeln und Lösungen für potenzielle Probleme zu entwickeln. Erklären Sie auch Ihren Kunden, wie sie den maximalen Nutzen aus Ihrem Produkt herausholen können.

Projektmanager

  • Erstellt einen Projektplan mit Meilensteinen und vordefinierten Zielen für jede Etappe.
  • Hält Kosten für das das Projekt im Rahmen des Budgets und ist für die Einhaltung des Zeitplans zuständig.
  • Koordiniert die Kommunikation zwischen allen Teammitgliedern.
  • Erstellt einen Plan für das Risikomanagement.

Business Analyst

  • Ermittelt Wünsche und Bedürfnisse zukünftiger Softwarenutzer.
  • Übersetzt Benutzerwünsche und -bedürfnisse in funktionale und nicht-funktionale Softwareanforderungen.

UX-Designer (fokussiert auf Usability)

  • Führt eine UX-Research durch.
  • Designt, wie die Interaktion zwischen Benutzer und Software ablaufen wird.
  • Entwirft die Informationsarchitektur.
  • Führt Usability-Tests durch.

UI-Designer (mit Schwerpunkt auf Ästhetik)

  • Sorgt für die ästhetisch ansprechende Gestaltung der Benutzeroberfläche zwischen Software und Benutzer.
  • Erstellt ein UI-Kit für die Entwicklung von Benutzeroberflächen.

Backend-Entwickler

  • Schreibt den Code für Backend und APIs.
  • Führt Unit-Tests durch.

Frontend-Entwickler

  • Übernimmt die clientseitige Programmierung von Benutzeroberflächen (dazu gehört alles, was Benutzer der Software auf dem Bildschirm sehen).
  • Entwirft eine Teststrategie und erstellt einen Testplan.
  • Wählt Testwerkzeuge aus.
  • Ist für Design, Entwicklung und Wartung von Tests verantwortlich.
  • Implementiert, dokumentiert und verbessert den Testprozess.
  • Überwacht den Testfortschritt, findet und meldet Fehler dem Entwicklungsteam.

DevOps-Ingenieur

  • Verwaltet die Server, auf denen die Software betrieben wird.
  • Verarbeitet den Ansatz Infrastructure-as-Code.
  • Ist für die Containerisierung von Software und die Container-Orchestrierung zuständig.
  • Baut CI-/CD-Pipelines für die automatisierte Bereitstellung von Software auf.
  • Wählt aus und konfiguriert Tools für das tägliche Monitoring der Software.

Inhouse-Modell: Die Entwicklung von Software durch das interne IT-Team

Vorteile:

  • Direkte Steuerung des Entwicklungsprozesses und Überwachung der Teamproduktivität.
  • Erleichterte Kommunikation.

Nachteile:

  • Hohe Kosten.
  • Wegen mangelnder Erfahrung und/oder Ressourcen kann es länger dauern, bevor ein Softwareprojekt gestartet wird.
  • Ihr Unternehmen übernimmt die Verantwortung für alle Risiken und sämtliche Aktivitäten, die für die Realisierung des Projektes benötigt sind: Einstellung neuer Mitarbeiter, Management, Umschulung usw.

Gemischtes Modell: Internes Team + Beratung bei einem IT-Outsourcing-Anbieter

Vorteile:

  • Die Beratung bei einem erfahrenen externen IT-Dienstleister bietet Ihrem Unternehmen Möglichkeiten, eine fachkundige Begleitung bei der Umsetzung Ihres Projekts zu erhalten sowie Lücken in spezifischen technischen Fähigkeiten zu schließen.
  • Das interne Team kann Aufgaben übernehmen, die am interessantesten sind und sein Fachwissen in bestimmten Bereichen erweitern können. Routinetätigkeiten können dabei an einen externen IT-Dienstleister ausgelagert werden.
  • Auch die Aufgaben mit hohen Anforderungen an Sicherheit können innerhalb des hausinternen Netzwerks und der Infrastruktur durchgeführt werden.

Nachteile:

  • Risiken bei der Anbieterauswahl.
  • Es erfordert Zeit und Erfahrung, um eine reibungslose Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen dem internen Team und den Experten eines Beratungsunternehmens zu etablieren.
  • Die Verantwortung für die Koordination des Projektteams, die Bedenken über eine schnelle und qualitativ hochwertige Auslieferung der Software, das Risikomanagement liegt teilweise/ganz bei Ihrem Unternehmen.

Die Entwicklung von Software wird komplett ausgelagert

Vorteile:

  • Etablierte Prozesse in den Bereichen Design und Entwicklung von Software, Projektmanagement.
  • Ein Dienstleister kümmert sich um alle Aspekte des Projekts (von der Konzeption bis zur Übergabe). Er übernimmt die volle Verantwortung für den gesamten Prozess: Teambuilding und -leitung, Qualität der Projektergebnisse und Risikomanagement.

Nachteile:

  • Hohe Risiken bei der Auswahl eines geeigneten Dienstleisters.

Bei der MVP-Entwicklung für Ihre Software

Bei der Entwicklung von Software von Grund auf

Die größten Kostenfaktoren

  • Die Art und Anzahl von Plattformen und Betriebssystemversionen.
  • Die Komplexität und Anzahl der Funktionen.
  • Die Anzahl der Benutzerrollen.
  • Die Komplexität der Workflows und der Geschäftslogik.
  • Die Anzahl und Komplexität der Integrationen mit Drittsystemen.
  • Wie hoch Anforderungen an Verfügbarkeit, Performance, Sicherheit, latente Kapazität und Skalierbarkeit sind.
  • Die Häufigkeit von Updates und Verbesserungen der Software.
  • Das Hinzufügen von erweiterten Funktionen (z. B. bei der Entwicklung einer ML-basierten Software).
  • Einzigartigkeit und Komplexität des UI-Designs.

Wie viel wird Ihre Software kosten?

ScienceSoft hilft Ihnen dabei, die Kosten für Ihr Softwareprojekt einzuschätzen, und berät Sie gerne zur Kostenoptimierung.

Welche Technologien wir empfehlen

ScienceSoft empfiehlt, bei der Softwareentwicklung Cloud-Services in Betracht zu ziehen. Die von Cloud-Anbietern angebotenen Services helfen Ihnen dabei, Ihre Software schneller zu entwickeln und Gesamtkosten zu optimieren.

Microsoft Azure

BESCHREIBUNG

Im Magic Quadrant von Gartner für Cloud Infrastructure and Platform Services als Leader ausgezeichnet.

  • 200+ Services (Compute, Container, CI/CD, Integration, Migration, Datenbanken, IoT, KI usw.).
  • 60+ Verfügbarkeitszonen.
  • Speicher: Azure Blob, Azure Files, Azure Tables, Azure Queue Storage Azure Disk Storage.
  • ETL: Azure Data Factory, Azure HDInsight.
  • Analytics: Azure Databricks, Azure Stream Analytics, Azure Data Factory Analytics, Azure Data Lake Analytics usw.
  • Maschinelles Lernen: Azure Machine Learning.
  • Einhaltung von CIS-Benchmarks; ISO 20000-1:2011, 22301, 27001, 27017, 27018; SOC; WCAG; HIPAA; HITRUST; FERPA; FDA CFR Titel 21 Teil 11; FFIEC; GxP; § 17a-4; SOX; CCPA.
  • Die kleinste angebotene Instanz: vCPU – 2, RAM – 8 GB, Preis – 70 US-Dollar pro Monat.
  • Die größte angebotene Instanz: vCPU – 128, RAM – 8,89 TB, Preis – 6,79 US-Dollar pro Stunde.
  • Das kostenlose Azure-Account ermöglicht es, im Laufe von 12 Monaten kostenlos auf beliebte Azure-Services zuzugreifen (einschließlich Azure Virtual Machines, Azure SQL Database) und den Zugriff auf mehr als 25 Azure-Services zu erhalten, die immer kostenlos zur Verfügung stehen (einschließlich Azure App Services, Azure DevOps, Azure Machine Learning).

AWS

BESCHREIBUNG

Seit 9 Jahren im Quadrant von Gartner für Cloud Infrastructure and Platform Services als Leader eingestuft.

  • Über 175 Services (Speicher, Datenbanken, Container, Serverless Computing, Anwendungsintegration, Migration, Application Management, ML, AR & VR, IoT usw.).
  • 77 Verfügbarkeitszonen.
  • Speicher: Amazon Simple Storage Service (S3), Amazon Elastic File System, Amazon Elastic Block Store.
  • Analytics: Amazon Redshift, Amazon Kinesis Data Analytics, Amazon Elasticsearch Service usw.
  • Maschinelles Lernen: Amazon SageMaker (um Machine-Learning-Modelle zu erstellen, zu trainieren und bereitzustellen).
  • KI-Services: Amazon Personalize (für personalisierte Empfehlungen), Amazon Lookout for Metrics (für die Erkennung von Anomalien in Business-Metriken), Amazon Forecast (für Bedarfsprognosen), Amazon Fraud Detector, Amazon Rekognition (für Bild- und Videoanalyse), Amazon Lex (für Bots und virtuelle Agenten), Amazon Transcribe (automatische Spracherkennung), Amazon Polly (um Texte in Sprache umzuwandeln).
  • Einhaltung der CSA; ISO 9001, 27001, 27017, 27018; PCI-DSS-Stufe 1; SOC 1, 2, 3; FERPA; GxP; HIPAA; HITRUST-CSF; MPAA; PIPEDA; SEC-Regel 17a-4(f) usw.
  • Die kleinste angebotene Instanz: vCPUs – 2, RAM – 8 GB, Preis – 69 US-Dollar pro Monat.
  • Die größte angebotene Instanz: vCPU – 128, RAM – 3,84 TB, Preis – 3,97 US-Dollar pro Stunde.
  • Einige AWS-Services beinhalten ein kostenloses Kontingent, in dessen Rahmen bestimmte Services kostenlos genutzt werden können. Damit erhält Ihr Unternehmen genügend Kapazitäten, um ein MVP zu validieren.

Power BI Embedded

BESCHREIBUNG

Power BI ist als Leader in Quadranten von Gartner für Analytics and Business Intelligence Platforms genannt. Mit Power BI Embedded können Sie:

  • Berichte und Dashboards einfach in eine Software einbauen.
  • eine umfangreiche Bibliothek von Datenkonnektoren, vollständig dokumentierte APIs und SDKs nutzen, um Analytics-Funktionen zu erweitern und anzupassen.

PREISE

Mit Azure-Knoten:

Preismodell Pay-as-you-go: von 1,0081 US-Dollar/Stunde bis 32,2506 US-Dollar/Stunde, abhängig vom gewählten Knotentyp und der Anzahl der bereitgestellten Knoten.

Leistungsangebot von ScienceSoft

Seit 1989 ist ScienceSoft in der Softwareentwicklung tätig und weiß genau, wie man effektive Softwareprodukte und/oder Software plant und entwickelt. Unser Leistungsangebot umfasst:

Softwareberatung

Unsere Berater können:

  • die Softwareidee konzipieren und die Wettbewerbsanalyse durchführen.
  • die Funktionen einer ganzheitlichen Software (und/oder ihrer MVP-Version) definieren.
  • ein PoC bereitstellen (falls erforderlich).
  • den Tech-Stack auswählen und die Softwarearchitektur bestimmen.
  • zu fortschrittlichen Technologien wie KI, maschinelles Lernen, Big Data, AR/VR usw. beraten.
  • Sicherheit und Compliance der Software planen (HIPAA, FDA, GLBA, PCI DSS usw.).
  • eine DevOps-Strategie entwickeln.
  • eine detaillierte Roadmap für die Implementierung von MVP/Software erarbeiten.
  • Bei der Implementierung betreuen: mit Anbietern kommunizieren, RFP für Ihr Projekt erarbeiten, kontinuierliches Projektmanagement und Qualitätskontrolle übernehmen.

End-to-End-Softwareentwicklung

Unser Team übernimmt:

  • Konzeption einer Softwareidee und Management von Funktionen.
  • UX- und UI-Design der Software.
  • Entwicklung von MVP/Software in Übereinstimmung mit branchenspezifischen Richtlinien und Vorschriften (DSGVO, HIPAA, PCI DSS, FIPS, COPPA usw.).
  • Testing und Qualitätssicherung der Software.
  • Integration mit Drittsystemen.
  • Einführung und Support von MVP/Software.

Über ScienceSoft

Als erfahrenes Softwareunternehmen mit dem Hauptsitz in den USA unterstützt ScienceSoft sowohl Startups als auch reife IT-Produktunternehmen weltweit dabei, wettbewerbsfähige Softwareprodukte zu erstellen und/oder Software für den internen Gebrauch zu entwickeln. Wir helfen Ihrem Unternehmen, in 2-6 Monaten mit einem MVP kosteneffizient durchzustarten und es weiter Schritt für Schritt zur kompletten Software zu entwickeln.