Entwicklung eines SaaS ERP-Moduls für das Food Service Management

Entwicklung eines SaaS ERP-Moduls für das Food Service Management

Branche
Wellness und Sport, Restaurants
Technologien
MS SQL Server, MySQL, Cloud

Kunde

Der Kunde investiert in Sportclubs und besitzt eine SaaS ERP-Lösung, die in Sportclubs in fast 40 US-Bundesstaaten eingesetzt wird.

Herausforderung

Der Kunde hat seine SaaS ERP-Lösung ursprünglich 2013 entwickeln lassen. ERP ermöglichte, ein umfassendes Management von allen unternehmerischen Ressourcen in Sportclubs zu gewährleisten. Das System war aber nicht in der Lage, das interne Küchenmanagement zu unterstützen, um die den Clubbesuchern angeboten Speisen und Getränke zu kontrollieren. Der Kunde wollte die Herstellung und den Verkauf von Lebensmitteln optimieren und die Anzahl von nicht verkauften Produkten reduzieren. Daher benötigte er ein neues Modul für das umfassende Food Service Management.

Lösung

Im Jahr 2019 wandte sich der Kunde an ScienceSoft, um ein neues großes Modul für das Food Service Management zu entwickeln und zu implementieren. Unsere Experten in der Softwareprogrammierung waren verantwortlich für das Architektur-Design des Moduls sowie für die Integration mit anderen Modulen (POS-System, ERP) im Backend und Frontend.

Das Projektteam bestand aus 12 Spezialisten. Das waren ein Projektmanager, ein Business Analyst, 8 Entwickler und 2 QS-Spezialisten. Unsere Experten setzten die Methoden und Werkzeuge von Scrum, Prinzipien des Ansatzes DevOps sowie andere agile Prinzipien ein, um das Modul schneller ausliefern und eine höhere Codequalität gewährleisten zu können.

Das neue Modul wurde als Untermenü "Inventory" im ERP-Administrationsbereich bezeichnet und ermöglichte es den Managern im Food Service, den Lagerbestand von Rohstoffen zu überwachen und zu verwalten sowie zu verfolgen, wie Endprodukte verkauft werden. Das Modul enthält die folgenden Komponenten, in denen jedes vorhandene Element bearbeitet und ein neues Element hinzugefügt werden kann:

  • Rohstoffe – Einzelne Artikel der beschafften Rohstoffe. Jedem Lagerartikel wurden Werte wie Hersteller, Kosten für ein Stück, Anzahl und Barcode zugewiesen.
  • Rezepte – Elemente, die benötigte Rohstoffe in der erforderlichen Menge auflisten, um ein Endprodukt zuzubereiten.
  • Produkte – Zubereitete Endprodukte zum Verkauf, die im Produktmenü kombiniert werden können.
  • Produktmenü – Produktelemente, aus denen verschiedene Menüs bestehen („Mittagsmenü“, „Wochenendmenü“ usw.).
  • Hersteller – Hersteller von Rohstoffen, die vom Unternehmen beschafft werden.

Die Menge der verwendeten Rohstoffe und Endprodukte können die Spezialisten im Food Service eingeben und aktualisieren. Die Anzahl von verkauften Speisen wird automatisch aktualisiert, nachdem die Bestellungen per mobile Client-Apps abgegeben werden. Spezialisten können auch detaillierte Statistiken über Produktverkäufe sehen, um Trends zu erkennen und Menüs zur Umsatzoptimierung entsprechend anzupassen.

Ergebnisse

Die Funktionalität des Moduls, das in das vorhandene System integriert worden ist, ermöglicht heute, die Beschaffung von Rohstoffen in Sportclubs anzupassen und dadurch Beschaffungskosten und Lebensmittelverschwendung zu senken.

Technologien und Tools

Java, Spring, Hibernate, REST Services, Hazelcast, Logback, MySQL, Microsoft SQL Server, AngularJS, Flyway, Gulp, Grunt, Apache PDFBox.